Kreisverband Krefeld

 

Bankverbindung - IBAN: DE80320500000000316380 Sparkasse Krefeld

 

 

 


Besucher: web counter

Login für Nutzer
Login

© 13.07.2017 Grüne KV Krefeld


Di, 13.6.17: MITGLIEDERVERSAMMLUNG

 

Einladung dazu kommt per Mail oder Brief

 



Stadtspaziergänge 2017 der grünen Fraktion

 

Bitte unbedingt bei der Fraktion anmelden: 862035

 

Di, 1.11.16: Buchlesung mit Anton Hofreiter

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, kommt auf Initiative seiner Krefelder Kollegin Ulle Schauws am 1. November nach Krefeld. Ab 14 Uhr liest er aus seinem im Juni erschienenen Buch „Fleischfabrik Deutschland“, und zwar im veganen Restaurant „Untervegs“, Dießemer Straße 166.

In seinem Buch deckt Dr. Anton Hofreiter die verheerende Funktionsweise der Fleischfabrik Deutschland auf und zeigt, welche realistischen Stellschrauben gedreht werden müssen, um Tierschutz und Wasserqualität zu verbessern, die Artenvielfalt zu erhalten, Fluchtursachen zu bekämpfen und gutes Essen für alle produzieren zu können.

 

Die industrielle Massentierhaltung nimmt trotz des Biotrends immer gewaltigere Ausmaße an. Das führt zu internationalen Verwerfungen, gefährdet unsere Gesundheit, zerstört die Umwelt und quält Tiere. In diesem System nimmt Deutschland als einer der größten Fleischproduzenten Europas eine skandalöse Schlüsselposition ein und trägt eine besondere Verantwortung zur Veränderung. Dennoch marschiert die deutsche Agrarpolitik mit milliardenschweren EU-Subventionen in die falsche Richtung und verschlimmert die Situation zusehends.

 

Dr. Anton Hofreiter zeigt in seinem Buch auf, was die Massentierhaltung für Tiere, Umwelt und unsere Gesundheit bedeutet, ohne den Verzehr von Fleisch grundsätzlich zu verteufeln. Vielmehr plädiert der promovierte Biologe Hofreiter für einen Politikwechsel, der die Trends hin zu maßvollen, bewussten Fleischkonsum und einer nachhaltigen Landwirtschaft unterstützt.

Die Krefelder Bundestagsabgeordnete Ulle Schauws freut sich sehr, dass Hofreiter nach Krefeld kommt. „Ich erwarte eine angeregte und anregende Diskussion über dieses wichtige Thema. Ich freue mich auch sehr, dass die jungen Betreiber des „Untervegs“, Gerrit und Christina Mohr, sofort bereit waren, extra am Feiertag zu öffnen.“



 

 

 

Di, 25.10.16: Atomkraftwerk Tihange – Bedrohung auch für Krefeld

Infoveranstaltung mit Oliver Krischer MdB, energiepolitischer Sprecher

 

am Dienstag, 25.10.16

um 19 Uhr im Südbahnhof, Saumstraße

 

Der Rat der Stadt Krefeld hat in seiner Sitzung am 27.4.2016 entschieden, dass sich die Verwaltung an einer Klage gegen das belgische Atomkraftwerk Tihange beteiligen wird. Anlass war ein Antrag auf Beschlussfassung von Bündnis90/Die Grünen.

 

Das vom belgischen Stromkonzern Electrabel betriebene Kernkraftwerk Tihange besteht aus drei Blöcken, die 1975, 1982 und 1985 ans Netz gegangen sind. Die Geschichte dieser Blöcke ist seither von einer nahezu endlos scheinenden Pannenserie gekennzeichnet. Allein in diesem Jahr musste im Februar Block 1 heruntergefahren werden, nachdem Unregelmäßigkeiten an einer Pumpe festgestellt wurden und im Mai wurde bekannt, dass das französische Unternehmen Creusot Forge wiederholt Großbauteile aus Stahl geliefert hat, die womöglich gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen.

Die Auslegungslaufzeit von 30 Jahren ist teilweise um 11 Jahre überschritten. Die Reaktordruckbehälter von Tihange-2 und Doel-3 weisen tausende Risse auf. Belgien hat zwar den Atomausstieg 2015 beschlossen, dennoch wurde die Laufzeit für einzelne Blöcke um weitere 10 Jahre bis 2025 verlängert. Die Verantwortlichen stellen wirtschaftliche Interessen vor die Sicherheit aller Bürger*innen in der Städteregion Aachen und weit darüber hinaus.

 

 


 

Weitere interessante Links:

 

Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie
Werkhaus Krefeld